portugiesische Atlantikküste
portugiesische Atlantikküste
on the road again
on the road again

2019 - Portugal Anreise

12.1.2019 - Mulhouse Helen

Nachmittags 1 Uhr Start zu Helen, sie hat sich sehr gefreut. Nasses kaltes Nieselwetter.

 

 

13.1.2019 – Sonntag

Start nach 11 Uhr, da Philipp noch kam. Ich ging auf die Autobahn, kam gut voran; kein schönes Wetter. Ab Besancon bin ich fast alleine unterwegs. Ich ging in Beaune runter – zu früh! – hätte bis Chalon fahren sollen. Um 17h war ich in Moulins, es hat aufgehört zu regnen.

14.1.2019 – Montag

Ich fahre die Strecke über Limoges. Sie führt dicht an den Vulkanen Puy de Dome usw. vorbei. Die Strecke verläuft in einer Höhe zwischen 900 und 1000 m .Es ist trocken und nicht so kalt, die Strassen frei. Unter und zwischen den Wolken sehe ich auch die Vulkane. Bei guter Sicht eine sehr zu empfehlende Strecke. Ich kam auch früh in Bergerac an, der Platz den ich wählte war aber noch 10 km weiter und als ich ankam war das Tor verschlossen. Der nächste Platz war Richtung Libourne – also weitere 30 km. Als ich schliesslich  da war, stand ich vor der Schranke und alles war automatisch. Als ich schließlich den richtigen Automaten gefunden hatte, ging die Schranke auf und ich konnte als zweite den leeren schönen Platz geniessen. Strom gab es auch.

15.1.2019 – Dienstag

Die Schranke ging auf, ich mußte aber noch eine Tankstelle suchen. Hatte einen Leclerc gesehen, leider wollten die meine Karte nicht, also weiter suchen, Intermarche funktionierte dann, nachdem ich zunächst dran vorbei fuhr. Endlich bekam ich mein Diesel, eine Stunde hatte ich mit der Sucherei verbummelt. Dann führte mich mein Navi über Bordeaux, man fährt über eine halbe Stunde nur durch diese Stadt, aber dann gings weiter bis zur Grenze und nach Spanien wo ich dann keine Mautstrasse mehr fahren wollte. Ich fuhr runter von der Autobahn, es war der falsche Zeitpunkt. Ich kam über Sträßchen, die waren gerade so breit wie mein Auto, kurvig und 20 km den Berg hinauf. Irgendwann hatte ich dies auch überstanden, nix passiert. Das Wetter war den ganzen Tag sonnig und schön ohne Wolken. Zum Schluß wurde mein Tank leerer undleerer – komisch, nicht wahr – und endlich kam eine Tankstelle und da bleibe ich jetzt.   Gute Nacht!

 

16.1.2019 – Mittwoch

Heute morgen wurde ich von der Kälte geweckt, mein Strom war ausgefallen, meine Batterie hatte schlapp gemacht. Es war sehr kalt und so startete ich den Motor und ließ ihn eine Weile laufen, ich hatte keine Nachbarn. Ich machte mir einen heißen Tee, aß 2 Scheiben Brot und startete gegen 9 Uhr. Zunächst war es klar und sehr kalt Richtung Burgos aber dann kam der Nebel. Ich fuhr die ganze Strecke 525 km fast im Nebel. Manchmal ein kurzer Lichtblick um dann wieder so neblig zu werden, daß man auf die Bremse trat. Zum Glück nicht viel Verkehr. Ca 1 Std. vor Caceres hörte der Nebel auf. Ich blieb wieder bei einer Tankstelle, habe hier auch was gegessen, morgrn geht’s zu Annik und Rudi.