portugiesische Atlantikküste
portugiesische Atlantikküste
on the road again
on the road again

2018-Portugal-Febr.

2018-02-02 -   Es geht weiter zur Westküste

Ich bin heute morgen in Beira gestartet.

Über Portalegre, Elvas nach Evora, wo ich übernachtete.

2018-02-03 - Costa Santo Andre

6.2.2018 – Santo Andre

Seit 4 Tagen bin ich jetzt schon wieder an der Costa de Santo Andre.

Die Fahrt durch das Alentejo war sehr schön, leere kleine Sträßchen, schönes Wetter, blauer Himmel, was will man mehr (ein bischen mehr Wärme, so kalt habe ich Portugal noch nicht erlebt).

Auch hier wird der dann einsetzende Wind, wenn die Sonne untergeht, kalt. Aber am Tage kann man sich vorm Auto in die Sonne setzen und auch schon die eine oder andere wärmende Hülle ablegen.

Heute haben wir sogar Yoga gemacht und am Nachmittag noch eine kleine Radtour. Ich hoffe von Tag zu Tag auf mehr Wärme.

10.2.2018 – Santo Andre Camping

Heute habe ich meine Zelte bei Martina und Ali fürs erste mal abgebrochen; mich zieht’s weiter nach Süden, nachdem es immer noch täglich kalten Wind gibt. Ich bin für 1 oder 2 Nächte auf den CP gefahren um mal ausgiebig zu duschen und Haare zu waschen und die Batterie und alle Geräte aufzuladen. Wäsche waschen war auch angesagt und bei dem Wind trocknet sie auch schnell. Viele Fliegen mit einer Klappe. Martina hat auch nochmals einen ihrer Spaziergänge hier enden lassen, das war schön.

Morgen werde ich weiterziehen und dann wieder berichten.

Porto Covo - 11.2.2018

Cabo Sardao 12.2.2018

13.2.2018 – Algarve

Jetzt bin ich doch an der Algarve gelandet. Habe bei Budenz – Figueira nahe Boca de Rio auf einem Stellplatz übernachtet, nicht teuer, mit Strom 8 Euro, aber es war richtiges Kuschelcamping, man konnte durch das Fenster sehen was der Nachbar in den Mund schob. Fernsehen hätte ich auch beim Nachbarn können, durchs Fenster. Das war nichts für mich, manche stehen da den ganzen Winter. Die Leute waren richtig freundlich aber ……

Ich bin dann weitergefahren zum Algarve-Shopping, habe eine Simcard fürs Internet besorgt und in der dortigen Klinik nach einer evtl. Reparatur meines Hörgeräts gefragt. Aber man sagte mir, man würde keine Geräte reparieren, sondern nur welche verkaufen.! OK ich fahre vielleicht morgen nochmals hin und ansonsten höre ich halt bis zu Hause nur mit einem Ohr.

Die Mandelblüte ist jetzt im vollen Gange,  es ist herrlich, richtig schön Frühling, wie wenn bei uns Kirschblüte ist – einfach schön.

 

13.2.2018 - Praia Grande

14.2.2018 - Fuzeta

16.2.2018 – Aldeia do Marim 37°2’13,5“ – 7°47’46,3“

Ein Geheimtipp und man sollte ihn nicht überstrapazieren. Aber leider haben nicht alle Menschen gelernt, anderen gegenüber höflich zu begegnen. Statt dessen heisst es nicht: America first, sondern: „Ich first“ ohne nach rechts oder links zu sehen.

Also ich bin die restliche Strecke bis Olhao bzw. Fuzeta durchgefahren weil ich zum Xten mal in Fuzeta Fisch essen wollte. In Fuzeta auf dem PP. Kann man mit Blick auf das Wasser oder Hafen übernachten, aber die größten Womos stellen sich in die 1.Parkreihe benutzen jeweils 3 Parkplätze und die anderen haben das große Vergnügen ihre teueren Kisten anzusehen. Letztes Jahr habe ich erlebt, wie die Polizei  bei allen denen kassiert hat, die über mehrere PP standen. Aber dieses Jahr sind sie nicht da gewesen. Schade!!! Ja, diesen Kollegen wünscht man wirklich, daß sie Lehrgeld zahlen.

Am nächsten  Morgen, 15.2., wollte ich eine Bootstour zu den vorgelagerten Inseln der Ria Formosa machen, ist aber leider mangels Teilnehmer ausgefallen. Also packte ich und fuhr die paar Km hierher. Dies ist einer der ruhigsten Plätze die ich an der Algarve kenne, welche die nichts kosten und die besonders bei den Franzosen beliebt sind. Und auch hier hat mein Nachbar ohne Rücksicht mehrmals am Tag seinen Motor gestartet und ½ Stunde laufen lassen, um seine Batterien aufzuladen, sie waren den ganzen Tag am Fernseher.

So, das mußte auch mal gesagt werden, aber jetzt will ich von dem herrlichen Tag erzählen, richtiges Frühlingswetter Sonne, blauer Himmel so weit man sehen kann und gefühlte 20 Grad, was will man mehr im Februar.

15.2.2018 - Areia de Marim

16.2.2018 - Praia de Faro

17.2.2018 - Ferragudo

20.202018 - Bootsfahrt in die Caves bis Benagil

24.2.2018 – Ferraguda

Seit  ca. einer Woche bin ich jetzt hier in Ferragudo – zuerst auf dem großen Stellplatz – und dann zog es mich doch hier auf den CP, wo ich auch immer wieder die gleichen Leute treffe. Also, nach einer Nacht mit herrlichem Blick vom Stellplatz aus auf den Hafen und das Städtchen, sowohl bei Tag als auch bei Nacht, habe ich mich auf dem CP eingenistet. Ich wollte ja auch mein Hörgerät nach Hause schicken, weil es defect war, hier half man mir dann in Portimao einen Hörgeräteakustiker zu finden  was einen 6km-Ausflug mit dem Fahrrad bedeutete.

Ich habe mich gleich am Montag auf den Weg gemacht und sie konnten mein Gerät für 75 € reparieren, ich war zufrieden.

Bei der Gelegenheit ist mir der Bootsausflug aufgefallen und ich buchte ihn für den nächsten Tag. Ich wurde beim CP  abgeholt und danach wieder hierhin zurückgebracht. Der Ausflug war schön, i h habe dieses Ufer zum 1. Mal vom Meer aus gesehen und die Höhlen, in die unser Boot jeweils reinfuhr, waren beeindruckend.

Das Wetter ist jeden Tag so wunderschön, man kann es kaum glauben.

Ich habe mir überlegt hier Mitglied bei dem Campingplatz zu werden, das bringt auf jeden Fall Vorteile, wenn man längere Zeit hier sein will. Dafür musste ich erneut nach Portimao fahren um Bilder für den Aufnahmeantrag machen zu lassen, die Bilder habe ich natürlich zu Hause.

Ansonsten habe ich hier jetzt ein paar faule Tage verbracht und morgens Winterolympiade genossen.

 

28.2.2018 – Ferragudo

Es regnet jetzt seit 2 Tagen. Heute hat es mehrmals geschüttet und auch mal gedonnert. Eigentlich hätte ich genug davon, aber das muss ich jetzt aushalten und hier auf dem Campingplatz ist es wohl am bequemsten.

Meinen letzten Ausflug machte ich  am Sonntag, ich bin mit dem Rad nach Carvoeiro gefahren, habe dort im Städtchen gegessen und war schliesslich  25 km gefahren als ich zurück war, ein schöner Ausflug und leider der letzte.

Ich hoffe auf besseres Wetter, kalt ist es nicht aber zu nass.