portugiesische Atlantikküste
portugiesische Atlantikküste
on the road again
on the road again

Salgados 1.2.2017

Algarve 2017 Februar

Mittwoch, 1.2.2017 

Es ist schön, heute morgen wieder schönstes Wetter und blauer Himmel. 3. Tag in Salgados.

2.2.2017 – Salgados

Nach 3 Tagen Salgados fuhren wir am

Freitag den 3.2.2017 weiter mit Ziel Ferragudo. Ich hätte noch gerne unterwegs den einen oder anderen Punkt besucht, u.a. Praia Marinha, aber da Hildegard starke Schmerzen in der Hand hatte und die Tabletten – sie hatte sie abgesetzt – nur langsam wieder wirkten, wollte sie einen Arzt in Carvoeiro aufsuchen, den sie von früher kannte. Man wäre besser schon gestern gegangen.

Sie bekam eine Spritze und viele Tabletten, die sie mindestens 5 Tage lang nehmen muß.

 

4.2.2017 – Samstag, Ferragudo

Das Wetter ist wechselhaft; immer mal wieder Wolken und ein wenig Regen und auch schöne sonnige Stunden. Die Temperatur ist mild, tagsüber +/- 20 Grad. Ich werde mit meinem Rad die Umgebung abfahren. Ich habe vom WoMo aus einen schönen Blick auf Portimao und die Hafeneinfahrt und bin froh auf der östlichen Seite des Flusses zu stehen. Abends hat man einen herrlichen Blick auf auf das angestrahlte Ferragudo.

6.2.2017 - Ferragudo

Wir sind jetzt schon einige Tage hier auf diesem Platz, gestern mußte ich wegen meines Internet nochmals nach Portimao fahren, was nicht gerade ein Vergnügen ist in dieser Stadt. Die Sonne scheint heute nicht so klar, i h hoffe bis nachmittags.

7.2.2017 - Ferragudo

 

 

 

 

 

jeden Abend erstrahlt Ferragudo wunderschön angestrahlt über dem Hafen und als Konkurrenz zu den Hochhäusern von Portimao.

9.2.2017 - Ausflug zum Foia

Wir haben einen Ausflug zum 900 m hohen Foia gemacht, da ich vom letzten Jahr noch die Erinnerung an die schöne Aussicht auf den Atlantik hatte. Man hat einen herrlichen Blick von diesem höchsten Berg der Algarve auf die westliche Algarve, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

14.2.2017 – Ferragudo

Es hat 3 Tage lang geregnet und wir sind inzwischen auf den Campingplatz gefahren, da habe ich Strom und Dusche usw. Morgen will ich weiter, mal sehen wie es in Alvor aussieht.

Heute war ich mit dem Fahrrad  am Leuchtturmmit vor der Hafeneinfahrt, die Bewegung tat gut nach der „Regenpause“ .

 

 

15.2.2017 – Alvor - des tres Irmaos

Der Stellplatz in A. ist abschreckend. Zwar stehen sie inzwischen auch rechts davor, aber auch dort ist es voll. In tres Irmaos haben wir einen PP. Gefunden und ich mache einen grossen Spaziergang, gehe bei O.Luis essen und bleibe für diese Nacht. Sie haben von Alvor bis hierher einen Holzsteg gebaut, aber der schönste Teil ist noch wie er war.

Praia Marinha 16.2.2017

Ferragudo 19.2.2017

<

16.2.2017 – wieder nach Ferragudo

Nach dem 14-tägigen Simcard aufladen sind wir nach Praia Marinha gefahren. Dort führt Skoda für 7 Wochen seine Autos vor, die Leute können Probefahren, es ist viel los. Ich habe die Klippen nach beiden Seiten abgelaufen, da störten die Autofahrer nicht.

Anschliessend bin ich dann nochmals nach Ferraguda gefahren, da mir Regula und Werner Pfaff, die Schweizer Weltenbummler gerschrieben haben, daß sie bis Sonntag noch dort sind, da W. einen Zahnarzttermin hat. Ich habe sie getroffen und entschloß mich, ebenfalls bis Sonntag zu bleiben.

 

19.2.2017 – Zwischenstop in Tres Irmaos

Wir sind am Sonntag nochmals nach Tres Irmaos gefahren, da Hildegard bei O.Luis Wolfsbarsch essen wollte. Also fuhr ich nochmals für  1 Nacht hin und ich machte vorher einen grossen Spaziergang nach Alvor und ganz nach hinten zu den Felsen. Dann haben wir gegessen es war ganz ok.

Morgen fahre ich weiter nach Lagos und Luz, das Wetter ist nicht sehr warm.

21.2.2017 - Luz

22.2.2017 – Luz

Ich bin seit 2 Tagen hier in Luz und seit gestern alleine, da Hildegard nicht mehr weiter mitfahren und vor allem  hier in Luz nicht länger bleiben will, das Meer ist ihr zu laut. Mir dagegen gefällt dieser Platz besonders gut und so haben wir uns verabschiedet. Sie wollte zurück in östliche Richtung und ich will weiter westlich an die Westküste. Gestern habe ich einen grossen Spaziergang über die Klippen gemacht und heute werde ich noch in die andere Richtung, vorbei am Strand machen. Vielleicht werde ich auch noch zur Pte. Piedade fahren und mich noch ein bischen in Lagos rumtreiben.

24.2.2017- Ponte Piedade

Ich verabschiedete mich von Luz und fuhr zunächst noch Richtung Lagos zur Ponte Piedade, diesen Südzipfel von Portugal mit ihrem schönen Leuchtturm und den Grotten wollte ich, wie jedes Jahr doch noch besuchen.

Ich war noch früh am Morgen und es waren noch sehr wenige Besucher hier. Wie immer har es mich beeindruckt, das Meer war ganz glatt und die Boote fuhren zu den Grotten und in diese hinein.

 

24.2.2017 – Bocca de Rio

Auch diesem schönen Platz stattete ich einen Besuch ab und wie immer, bei einem kleinen Fotospaziergang hielt ich Erinnerungen fest, bevor ich weiter fuhr nach Sagres, wo ich übernachten wollte.

<< Neues Textfeld >>

25.2.2017 - Sagres

25.2.2017 – Sagres

Nach einer ruhigen Nacht, einem kühle Morgen und rinem späten Frühstück ging ich zum Tonel Strand und sah mir die Surfer an, machte Fotos und überlegte mir dann, das Fortaleza noch einmal zu besuchen.

Wahrscheinlich hat es Sagres seiner geografischen Lage zu verdanken –  südwestlichster Punkt Europas – dass es in die Geschichte als die Wiege der Entdeckungsfahrten eingegangen ist. Das berühmteste Ereignis in seiner Geschichte ist die Gründung der berühmten Schule für Kartographie und Navigation durch Heinrich den Seefahrer (15. Jahrh.), die für die späteren Entdeckungsfahrten von vitaler Bedeutung war. Hier in der Vila do Infante, direkt am Rand der Steilküste war für mehr als 40 Jahre die Residenz von Heinrich dem Seefahrer. Von hier aus begann er mit dem Bau eines ummauerten Komplexes, das das Promontorium vollständig bedeckte. Später im Jahre 1587 griff Sir Francis Drake die Festung an und zerstörte den Ort. Heute sind nur einzelne Teile der Befestigungsmauern und die Kapelle Nossa Senhora da Gracia erhalten, die im16.Jahrhundert entstanden ist.

Ebenfalls zu besichtigen ist die grosse Windrose, ein steinerner Kompass mit 43 m Durchmesser, der wie es scheint von Heinrich dem Seefshrer zu Berechnungen benutzt wurde.

Von den Zinnen der Vila do Infante hat man einen phantastischen Blick auf das Cap Sao Vicente. Das Cap bildet den südwestlichsten Punkt Europas und wird auch Ende der Welt genannt.

26.2.2017 - Amado Westküste

26.2.2017 – Praia de Amado

Diesen Platz besuche ich auch jedes Jahr. Ich fand einen schönen Platz mit herrlichem Blick auf den Strand und die immer stärker werdenden Wellen. Es war Neumond und die Springflut stand bevor, wo der Tidenunterschied am e so höchsten ist. In der Tat habe ich noch nie einen so hohen Wasserstand hier erlebt. Es waren viele Surfer aus Spanien hier und wir waren von ihnen eingerahmt. Ich hatte nette Nachbarn, Wolfgang und Marie-Luise, beide mit einem VW-Kastenwagen unterwegs. Ich machte meinen Strandspaziergang zu den bunten Steinen und genoss ansonsten den herrlichen Blick.

Am Montag machte ich eine Radtour über die Klippen nach Carrapateira und habe unterwegs noch gegessen.

Am Dienstag hatte ich mich mit Marie-Luise verabredet auf den Klippen essen zu gehen. Wolfgang war unterwegs an der Algarve, seine Tochter zu treffen.

Es war ein sehr schöner Ausflug und das Essen war vorzüglich.